Bauliche Veränderung am Wohneigentum gegen Ihren Willen?
Anwalt Bauer setzt Ihre Rechte als Eigentümer durch

Bei baulichen Veränderungen am Wohneigentum müssen grundsätzlich die Eigentümer zustimmen, die dadurch beeinträchtigt werden. Das gilt auch für Gemeinschaftseigentum.

Immer wieder setzen Eigentümerversammlungen sich darüber einfach hinweg. Dann ist Gegenwehr wichtig. Rechtsanwalt Bauer verhilft betroffenen Eigentümern zu ihrem Recht – bundesweit.

 

Bauliche Veränderung: Nicht gegen betroffene Eigentümer

  • Die Eigentümerversammlung kann grundsätzlich keine baulichen Veränderungen gegen den Willen betroffener Eigentümer beschließen. Das steht im Gesetz.
  • Trotzdem wird immer wieder dagegen verstoßen. Solche Beschlüsse muss kein Eigentümer hinnehmen.
  • Ein beliebter Trick: Umbauten werden als Instandhaltung oder Modernisierung deklariert.
  • Selbst wenn bauliche Veränderungen laut Teilungserklärung zustimmungsfrei sind, kann diese Regelung unwirksam sein.
  • Falsch verstandene Konfliktvermeidung kann teuer werden: Dann müssen Sie sich an Baukosten (und möglichen Rückbaukosten!) beteiligen, von weiteren Kostenrisiken und möglichem Wertverlust ganz abgesehen.

 

Eigentümer haben Rechte – auch gegenüber der Eigentümerversammlung

Wenn Baumaßnahmen Ihre Rechte als Eigentümer verletzen, wird Anwalt Bauer dem rasch einen Riegel vorschieben.

Als betroffener Eigentümer haben Sie einen Unterlassungsanspruch oder Beseitigungsanspruch, wenn Umbaumaßnahmen unrechtmäßig beschlossen wurden. Außerdem müssen Sie als Eigentümer sich grundsätzlich nicht an den Kosten einer baulichen Veränderung beteiligen, wenn Sie dagegen gestimmt haben.

 

Rechtsanwalt Markus Bauer hat seit vielen Jahren seinen Schwerpunkt im Immobilienrecht und Wohneigentumsrecht. Er berät, unterstützt und vertritt Wohnungseigentümer bundesweit und hat schon viele Pläne für bauliche Veränderungen erfolgreich gestoppt.

Eine Nachricht genügt, und Anwalt Bauer setzt sich auch für Ihre Interessen ein – sachkundig, energisch und schnell.