Sie haben eine Frage oder ein Anliegen im Bereich des Arbeitsrechts? Ich sorge dafür, dass Sie die für Sie bestmögliche Lösung bekommen.

Weltanschauliche Scheuklappen sind mir fremd. Ich berate deshalb die Arbeitnehmerseite mit dem gleichen Einsatz und Engagement wie Arbeitgeber. Meine Verpflichtung gilt immer dem einzelnen Mandanten.

 

Für Arbeitgeber

Ich berate Arbeitgeber bei Konflikten und Kündigungen, setzte Arbeitsverträge auf, kläre rechtliche Ansprüche und vertrete Sie sowohl gegenüber Behörden wie auch – wenn nötig – vor dem Arbeitsgericht: energisch und zielbewusst, dabei aber stets pragmatisch und lösungsorientiert. Oberstes Ziel ist ein Abschluss der Angelegenheit zu Ihrem Vorteil.

Ich unterstütze Ihr Unternehmen in allen arbeitsrechtlichen Fragen: Bei ordentlichen und außerordentlichen Kündigungen und Kündigungsschutzklagen, beim Erstellung eines Aufhebungsvertrags, im Fall von Massenentlassungen, bei Umstrukturierungen, im Umgang mit Arbeitnehmern, die durch Minderleistung auffallen, bei Disziplinarverstößen und Haftungsfragen, bei der Abwehr unberechtigter Urlaubs- oder Entgeltansprüche, bei rechtlich zulässigen Überwachungsmaßnahmen und allen anderen arbeitsrechtlichen Problemen, vor die Unternehmen gestellt werden.

Beispiele typischer Leistungen für Arbeitgeber:

Ich erstelle für Sie optimal gestaltete Arbeitsverträge – so können Sie sich darauf verlassen, dass sämtliche Bestimmungen rechtlich wirksam sind und Ihre Interessen gewährleistet bleiben.
Ein Beispiel für mögliche Probleme: Sie verwenden typische Musterformulierungen im Arbeitsvertrag. Damit gelten Ihre Verträge rechtlich jedoch als „Formularverträge“, die besonders strengen Kriterien unterworfen werden. Mängel und Unklarheiten gehen zu Ihren Lasten. Wird beispielsweise die Vergütung von Überstunden vertraglich ausgeschlossen, ohne genau genug anzugeben, wie viele Überstunden maximal mit dem normalen Gehalt abgegolten sind, kann Ihr Arbeitnehmer noch nach Jahren die rückwirkende Bezahlung sämtlicher geleisteter Mehrarbeit nach einem branchenüblichen Entgelt einklagen. Mit von mir erstellten Muster-Arbeitsverträgen schließen Sie solche Pannen aus.

Ich berate Sie beim Beenden von Arbeitsverhältnissen. Gerade in schwierigen Fällen ist es wichtig, klug vorzugehen und die eigene Strategie von vornherein an den arbeitsrechtlichen Gegebenheiten zu orientieren.
Ein Beispiel: Ein Arbeitnehmer ist sehr häufig krank? Dann kann es nötig sein, ihm ein betriebliches Gesundheitsmanagement anzubieten, bevor eine Kündigung Aussicht auf Erfolg hat. Außerdem muss womöglich der Betriebsrat angehört werden, oder es muss geklärt werden, ob der Mitarbeiter Kündigungsschutz genießt. Jeder Fehler kann in ein teures Kündigungsschutzverfahren münden, an dessen Ende Sie den Mitarbeiter nur noch durch eine hohe Abfindung loswerden.

Besonders sinnvoll ist eine arbeitsrechtliche Beratung bei außerordentlichen Kündigungen. Wenn der Mitarbeiter eine schwere Pflichtverletzung begangen hat, muss der Arbeitnehmer rasch reagieren, darf aber bei der Entscheidung zwischen der sofortigen außerordentlichen Kündigung, einer Verdachtskündigung oder der ordentlichen Kündigung keinen Fehler machen. Außerdem müssen vorgeschriebene Verfahren penibel eingehalten werden – etwa die Anhörung bei einer Verdachtskündigung.
Ein Beispiel für mögliche Fallen: Ihr Mitarbeiter hat einen teuren Hochdruckreiniger aus Ihrer Werkstatt im Kofferraum, als er vom Werksgelände fahren will. Sie kündigen fristlos. Im Kündigungsschutzverfahren können Sie jedoch die Behauptung des Mannes nicht gerichtsfest widerlegen, er habe sich das Gerät nur ausleihen wollen. Die Richter halten deshalb nur eine Abmahnung für angemessen. Sie müssen für die Zeit bis zum Urteil Lohn nachbezahlen und können das Arbeitsverhältnis nur durch eine Abfindung beenden. Wenn Sie mich sofort nach dem Vorfall hinzuziehen, sorge ich für eine Verdachtskündigung, die korrekt abläuft – dann müssen Sie keinen endgültigen Beweis für die Diebstahlabsicht liefern, der dringende Verdacht reicht für die Kündigung aus.

Sie wollen ein Arbeitsverhältnis durch einen Aufhebungsvertrag beenden? Dann ist sehr wichtig, dass der Vertrag korrekt formuliert ist und auch die Form der Unterbreitung des Angebots keine Anhaltspunkte für die spätere Anfechtung liefert.
Sie legen Ihrem Mitarbeiter einen Aufhebungsvertrag vor. Kurz darauf erklärt dessen Rechtsanwalt die Anfechtung und beruft sich darauf, man habe seinem Mandanten mit der Kündigung gedroht, wenn er nicht unterschreibe, obwohl es keinen zulässigen Kündigungsgrund gegeben habe. Wenn Sie diesen Vorwurf nicht entkräften können, müssen Sie damit rechnen, dass das Arbeitsverhältnis trotz des unterzeichneten Aufhebungsvertrags weiterbesteht. Wenn Sie mir die Ausarbeitung und Übermittlung des Aufhebungsvertrags übertragen, sind Sie vor einem solchen Ausgang gefeit.

Große Erfahrung habe ich außerdem im Bauarbeitsrecht und in arbeitsrechtlichen Fragen rund um das Dienstleistungsgewerbe sowie dem Immobilienbereich, bei Themen wie Arbeitnehmerüberlassung und Leiharbeit (Vorwurf des Scheinwerkvertrags), Mindestlohn im Bereich Bau, Sicherheit und Gebäudereinigung, Bau-Tarifverträgen sowie Arbeitsschutz und Sozialversicherungen (Scheinselbstständigkeit, Schwarzarbeit, Saison-Kurzarbeitergeld, SOKA-BAU, Unterscheidung baugewerblicher Neben- und Haupttätigkeit).

 

Für Betriebsräte

Ich berate und unterstützen Betriebsräte und Gesamtbetriebsräte bei sämtlichen Aufgaben in der Mitbestimmung und
Arbeitnehmervertretung. Meine Leistungen umfassen Schulung, schnelle und kompetente Auskunft bei rechtlichen Unklarheiten, das Erstellen von Maßnahme- und Sozialplänen und die engagierte Vertretung vor Gericht.

Typische Beispiele für meine Leistungen im Mitbestimmungsrecht:

  • Der Betriebsrat will eine Einigungsstelle errichten. Dafür wird ein Beisitzer mit Erfahrung und Kompetenz im Mitbestimmungsrecht benötigt.
  • Der Betriebsrat wird zu einer Kündigung oder Versetzung angehört. Ich formuliere juristisch stichhaltige, überzeugende Argumente für die Stellungnahme.
  • Der Betriebsrat will eine Personalmaßnahme vor dem Arbeitsgericht durchsetzen, nachdem der Betriebsrat ihr widersprochen hat, oder er verfügt die Maßnahme einseitig. Ich sorge dafür, dass die Arbeitnehmervertretung sich dagegen erfolgreich zur Wehr setzt.
  • Die Geschäftsleitung überschreitet ihre Kompetenzen, sie ordnet Überstunden, Mehrarbeit oder Urlaubsregelungen ohne Einwilligung des Betriebsrats an. Der Arbeitgeber versucht, die Arbeit des Betriebsrats zu stören oder zu behindern, stellt die erforderlichen Ressourcen nicht zur Verfügung oder geht auf unzulässige Weise gegen Betriebsräte vor. In solchen Fällen sorge ich mit energischen Maßnahmen dafür, dass die Arbeitnehmervertretung zu ihrem Recht kommt.
  • Eine anstehende Umstrukturierung bzw. Betriebsänderung macht die Erstellung eines Sozialplans oder das Aushandeln
    eines Interessenausgleichs notwendig. Ich unterstütze Sie bei diesen entscheidenden Schritten.
  • Der Arbeitgeber will Kurzarbeit einführen. Ich berate die Arbeitnehmervertreter hinsichtlich der rechtlichen Voraussetzung und zu möglichen Reaktionen.

 

Für Arbeitnehmer

Wenn Sie als Arbeitnehmer mit Ihrem Arbeitgeber in Konflikte geraten, brauchen Sie einen kompetenten und engagierten Rechtsanwalt, damit Ihre Interessen nicht unter die Räder kommen.

Wichtig ist, dass Sie sich rechtzeitig bei mir melden. Für eine Kündigungsschutzklage beispielsweise bleiben meistens nur drei Wochen Zeit – danach ist es zu spät. Rufen Sie umgehend an, um Ihre Rechtsansprüche zu wahren.

Ich klären Sie über die juristische Situation, Ihre Ansprüche gegen den Arbeitgeber und die rechtlichen Möglichkeiten auf. Alle Entscheidungen über das Vorgehen treffen Sie – ich setze Ihre Entscheidung um und sorge dafür, dass Sie Ihre Rechte gewahrt werden.

Typische Beispiele für meine Leistungen bei Arbeitnehmern:

  • Sie wollen sich gegen eine ungerechtfertigte Kündigung wehren? Ich erhebe Kündigungsschutzklage und klage auf Wiedereinstellung oder handle eine Abfindung für Sie aus.
  • Ihnen droht die Kündigung, Ihr Unternehmen steht vor einer Umstrukturierung oder einem Betriebsübergang? Ich sage Ihnen, ob Sie sich gegen eine Änderungskündigung oder eine Versetzung wehren können und vertrete Sie gegen Zumutungen der Arbeitgeberseite.
  • Sie haben eine unberechtigte Abmahnung erhalten? Ich helfe Ihnen, die Dinge zurecht zu rücken, indem ich eine Stellungnahme verfasse, die zur Personalakte genommen werden muss, oder vor dem Arbeitsgericht auf Rücknahme der Abmahnung klage.
  • Sie wollen wissen, was eigentlich in Ihrem Arbeitsvertrag steht? Ich erkläre Ihnen, welche konkreten Folgen die Regelungen haben und ob sie rechtlichen Bestand haben.
  • Sie erhalten zu wenig Lohn oder Gehalt oder man enthält Ihnen Sonderzahlungen, Weihnachtsgeld, Urlaubsgeld oder Lohnnebenleistungen vor? Sie wollen Ihren Urlaubsanspruch durchsetzen oder Überstunden vergütet bekommen? Ich verhelfe Ihnen zu Ihrem Recht.
  • Sie werden nicht befördert, erhalten weniger Geld oder Zusatzleistungen als andere Kollegen oder sollen gegen Ihren Willen versetzt oder entsandt werden? Ich vertrete Ihre Interessen gegenüber solchen Zurücksetzungen.
  • Sie sind in Ihrem Unternehmen unangemessen Überwachungsmaßnahmen ausgesetzt sind, sollen unangemessene Anordnungen befolgen oder sind das Opfer von Mobbing und Schikanen? Dagegen existieren Rechtsmittel, die ich für Sie einlege.
  • Sie bestehen auf einem angemessenen, positiven Arbeitszeugnis? Ich sorge dafür, dass Ihre Beurteilung allen rechtlichen Anforderungen genügt.